Salvador: Die Afrikanische

Salvador liegt in der Bahia de Todos os Santos, der Allerheiligen-Bucht. Sie umfasst 1'100 km² und ist mit 38 Inseln die grösste Bucht der brasilianischen Küste. Salvador hat 2001 Belo Horizonte als drittgrösste Stadt Brasiliens überholt und zählt heute mehr als 2,6 Mill. Einwohner. Damit ist sie die drittgrösste Stadt Brasiliens nach São Paulo und Rio, aber ihre Agglomeration ist  weiterhin kleiner als diejenigen von Belo Horizonte, Porto Alegre und Recife.

Salvador wirkt auf den Besucher auch heute noch ähnlich faszinierend wie Jahrhunderte hindurch auf zahllose ausländische Reisende, die die Stadt in den höchsten Tönen feierten.

Eines der schönsten und überschwänglichsten Loblieder stammt von Stefan Zweig, dem die Stadt aus Dankbarkeit eine Büste als Denkmal errichtete, nicht weit entfernt von der Stelle am Strand des Porto da Barra, an dem die Portugiesen am Allerheiligentag 1501 landeten und ihr erstes Hoheitszeichen als Markstein ihres neuen Besitzes errichteten.

Stefan Zweig schreibt: Mit dieser Stadt hat Brasilien - und man darf es berechtigt sagen - hat Südamerika begonnen (...). Mit seinen mehr als vierhundert Jahren, mit seinen Kirchen und Kathedralen und Kastellen bedeutet Bahia für die neue Welt, was für Europäer die jahrtausendalten Metropolen, was für uns Athen und Alexandria und Jerusalem: ein kulturelles Heiligtum.

Der damalige Reichtum der Stadt gründete sich auf Zuckerrohr und Tabak, die beide auf den umliegenden Plantagen unter hartem Einsatz westafrikanischer Sklaven angebaut wurden. Auch war der Sklavenhandel selbst ein Wichtiger Wirtschaftsfaktor der Stadt. Deshalb ist Salvador die afrikanischste Stadt der westlichen Hemisphäre und heute stellt einen für das Land wichtigen Erdöl- sowie Industriestandort dar.

Neben den Stränden, besuchenswert von Salvador ist die Altstadt mit dem Pelourinho (Weltkulturerbe von der Unesco) und dem Lift Lacerda zwischen der Ober- und Unterstadt.

Homepage Salvadors. Siehe. auch: www.bahia-online.net.

Lesen Sie über Sicherheit hier.

Temperaturen: zwischen 20 und 36 ºC.

Besuchenswert sind auch:

    Aldeia da Mata: Wunderschöne Eco Lodge am Rande des Atlantik-Regenwaldes. Eine Oase der Ruhe mit viel Natur und sehr schönen Stränden (P), (E).

Die Halbinsel Itaparipe.

Itaparica Insel - Die zweitgrösste Insel Brasiliens mit 239 km².

Nationalpark Chapada Diamantina - Canyongebiet.

Praia do Forte - Ein gut ausgebautes Ferienzentrum mit zahlreichen Attraktionen. Neben palmengesäumten Sandstränden und Korallenriffen.

Porto Seguro.

Parque Nacional de Abrolhos: Korallenriffen.

Sobradinho - Das zweitgrösste Wasserkraftwerk Brasiliens nach Itaipu. Ein 400 km langer See mit 4'200 km² Wasseroberfläche im Hinterland von Bahia.

Gruta do Convento - Die Grotte ist etwa 5 km lang, die Tropfsteinsäle sind bis zu 30 m hoch und 40 m breit, ein unterirdischer See ist 200 m lang. Weitere Grotten "im Bild" finden Sie hier.